»MouldPulp«: Neuartige Biokomposite aus Biokunststoffen und Pulpefasern

Laufzeit: 01.2011 - 12.2013

Das schwedische Unternehmen Innventia hat mit einem Industriekonsortium einen Holz-Polymer-Werkstoff aus Zellulosepulpe und PLA entwickelt. Die Markteinführung dieses Materials unter dem Namen DuraPulp® erfolgt im Herbst dieses Jahres durch das schwedische Unternehmen Södra. DuraPulp® basiert zu 100 Prozent auf nachwachsenden Rohstoffen, zeigt gute mechanische Eigenschaften, eine angenehme Haptik und kann in leuchtenden Farben eingefärbt werden. Das Material wird von Södra in Form von Zellulosekomposit-Ballen angeboten, die mittels verschiedener Technologien zu Endprodukten weiterverarbeitet werden können.

Ein limitierender Faktor jedoch ist, dass es derzeit keinen praktikablen Produktionsprozess gibt, mit dem das DuraPulp® Material zu Granulaten für Spritzgussanwendungen verarbeitet wird. Das Forschungsvorhaben »MouldPulp« soll dies ändern. Ziel ist es, innerhalb von drei Jahren einen Prozess zu entwickeln, mit dem Spritzgussartikel aus DuraPulp® gefertigt werden können, ohne die natürliche Materialcharakteristik zu ändern. Daran arbeitet ein multidisziplinäres Team aus Schweden, Finnland und Deutschland unter Leitung von Fraunhofer UMSICHT. Das nova-Institut ist mit Marktanalysen, technisch-ökonomischen Analysen sowie der Erstellung und Veröffentlichung der Forschungsergebnisse betraut.

MouldPulp-Granulat für Spritzgussanwendungen  

 

Link zum Projekt: http://www.mouldpulp.com

MouldPulp (New biocomposites from bioplastics and pulp fibres, ERA-NET WoodWisdom-Net 2, project number 033R061B)

Kontakt:

Achim Raschka
nova-Institut GmbH 

Chemiepark Knapsack
Industriestraße 300
50354 Hürth

Deutschland

Tel. +49-(0)2233-48 14 51
Fax +49-(0)2233-48 14 50


E-Mail: achim.raschka@nova-institut.de