UseCO2

Laufzeit: 03.2017 - 03.2017

Im ZIM-Kooperationsnetzwerk "UseCO2" arbeiten Partner aus Industrie und Wissenschaft unter Koordination der IBB Netzwerk GmbH an dem gemeinsamen Ziel, CO2 anstatt Erdöl, Kohle oder Erdgas als Ausgangsstoff für Produkte des täglichen Bedarfs einzusetzen. CO2 soll als nachhaltige Kohlenstoffquelle genutzt werden, um daraus z.B. Basis- und Spezialchemikalien oder Kraftstoffe zu produzieren. Dazu kommen chemische, physikalische oder biotechnologische Prozesse zum Einsatz. Die entstehenden Produkte können entweder direkt oder nach weiteren Verarbeitungsschritten verwendet werden. Das Netzwerk unterstützt somit den Wandel von einer erdölbasierten zu einer nachhaltigeren Gesellschaft. Um Kohlendioxid nutzbar zu machen, also um es zum Beispiel zu den vielseitig einsetzbaren Basischemikalien Methan oder Methanol umzuwandeln, wird eine verhältnismäßig große Energiemenge benötigt. Diese Herausforderung nehmen die "UseCO2"-Partner an und arbeiten daran, wirtschaftliche und gleichzeitig umweltfreundliche Lösungen zu finden.
 
Prof. Dr. Haralabos Zorbas: "Die Partner forschen an Methoden, in denen sie CO2 als nahezu unendliche Kohlenstoffquelle zur Produktion von Chemikalien und chemischen Bausteinen einsetzen. Ausgehend von diesen Basiskomponenten können anschließend sehr viele heute gebräuchliche Alltagsgegenstände gewonnen werden; dazu zählen unter anderem Kunststoffe, synthetische Kleidung, Reinigungsmittel, Schmierstoffe, Farben, Kosmetika, Arzneimittel sowie Energiespeicher- und Kraftstoffe.“
 
Reguläre Partner: bbi-biotech GmbH, CASCAT GmbH, Electrochaea GmbH, nova-lnstitut für politische und ökologische Innovation GmbH, Phytowelt Green Technologies GmbH, plan-bee Dr. Hermine M. Hitzler, provenion GmbH, Romex Produktions GmbH, Fraunhofer IGB - Institutsteil BioCat, TUM - Professur für Industrielle Biokatalyse, TUM - Lehrstuhl für Mikrobiologie, TUM - Lehrstuhl für Bioverfahrenstechnik, Universität Bayreuth - Lehrstuhl für Makromolekulare Chemie II.
Assoziierte Partner: AUDI AG, Clariant Produkte Deutschland GmbH, Jowat SE, Klüber Lubrication München SE & Co. KG, Thermo Fischer Scientific GENEART GmbH